Aktuelles

Zurzeit bereiten wir eine Gesundheitsmesse vor.

News

Ständige Erweiterung der Ausstellungspräparate.

 

30. März 2012

Eröffnung der Ausstellung in Büsum.

.

.

Jan. 2012

Vorbereitung der Tour 2012

.

.

April 2011

Eröffnung der AoB Ausstellung in Heinsberg.

.

.

Feb. 2011

Vorbereitung der Ausstellung 2011 in Heinsberg

.

.

Jan. 2011

Knochenfragmente von Adolf Hitler werden von unserem Partner bis zum 31.12.2017 zur Ausstellung freigegeben.

.

Juli 2010

Der Verein Art of Bodies / Die Welt der Körper e.V. und Plastinator Dirk Piper "gewinnen" einen Rechtsstreit gegen Plastinator Günther von Hagens (Körperwelten) im einstweiligen Verfügungsverfahren und Hauptverfahren wegen unwahrer herabwürdigender Behauptungen.

.

.

05. März 2010

Eröffnung der AoB Ausstellung in Stralsund.

.

.

28. Dez. 2009

Neu im forensischen Bereich: Dirk Piper´s Humanium

Überresteplastinat eines Menschen, der 8,5 Tage im Wald gelegen hat und somit umwelteinflüssen und Tieren ausgesetzt war.

-Vergleichbar mit Leichen der BODY FARM (Anthropological Research Facility (ARF) / Ein forensisches Forschungsprojekt des FBI in Knoxville -Tennessee- / USA oder in Cullowhee -North Carolina (Carolina Human Identification Laboratory)-.

Als Body Farm wird im allgemeinen ein Gelände bezeichnet, auf dem wissenschaftliche Studien zu postmortalen Veränderungen an Menschen, also über Verwesungsprozessen von Leichen, an freier Luft erfolgen können.

Neben den zwei in den USA befindlichen Body Farmen ist eine dritte in Indien -Investigative Scientific & Anthropological Analysis Facility (INSAAF)- geplant.

Das Art of Bodies Team plant jetzt auch eine Body Farm in Europa zu errichten. Durch die klimatischen und tierischen Unterschiede zwischen den USA und Europa wird erwartet, das man neue und eigene forensische Ergebnisse zur Aufklärung von Verbrechen erzielen kann.

 

04. Dez. 2009

Eröffnung der AoB Ausstellung in Oelde.

.

.

26. Nov. 2009

Die Vorbereitungen für die Eröffnung der AoB Ausstellung am Freitag, den 04.12. in Oelde laufen auf Hochtouren.

Zur Zeit wird im forensischen Bereich auch die Präsentation der Knochenfragmente -siehe 05.11- unter hohen Sicherheitsvorkehrungen vorbereitet.

Es liegen auch bereits Angebote von verschiedenen Museen vor, die die Knochenfragmente gerne ausstellen möchten. Inwieweit hier vom AoB Team eine Leihgabe erfolgen wird, ist zur Zeit noch nicht entschieden.

.

.

18. Nov. 2009

Art of Bodies bzw. Dirk Piper "gewinnt" Urheberrechtstreit in Sachen: "Vom Tatort zur Rechtsmedizin/Forensik" gegen Prof. Dr. Michael Tsokos, Leiter des Rechtmedizinischen Institut der Charite Berlin vor dem Oberlandesgericht in Hamm.

Nachdem bereits das Landgericht Bochum im Sept. zugunsten von Dirk Piper entschieden hat, wurde das Verfaren von der Gegenseite weiter betrieben und es kam zu dem Urteil des OLG Hamm.

Da der Streitwert von der Gegenseite auf 100.000,- Euro festgesetzt wurde, muss die Gegenseite jetzt erhebliche Kosten tragen.

.

.

17. Nov. 2009

Wir haben unser Plastinat für das Humanium ("Vom Tatort zur Rechtsmedizin / Forensik") fertig gestellt und werden dieses Anfang Dezember präsentieren.

.

.

05. Nov. 2009

Ein russischer Geschäftsmann und ehemaliges Mitglied des sowjetischen Militärs in Deutschland stellt dem AoB Team einige Knochenfragmente des rechten Armes und ein Teil einer Rippe zur Verfügung, die nach Angaben des Geschäftsmanns von "Adolf Hitler" stammen sollen.

Die Angaben zur Herkunft der Knochenfragmente sind fragwürdig, aber aus unserer Sicht durchaus nachvollziehbar.

Bevor die Knochenfragmente in der forensischen Abteilung der Ausstellung AoB Verwertung finden, hat sich das AoB Team dazu entschlossen, die Echtheit der Fragmente -soweit möglich- überprüfen zu lassen. Dieses wird zur Zeit vorbereitet.

Aufgrund der geschichtlichen / historische Bedeutung wurde vorsorglich das Staatsministerium für Kultur und Medien in Berlin informiert.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Knochenfragmente nicht zur Ausstellung Art of Bodies gehören und nur als Leihgaben zur Verfügung gestellt wurden.

Es wurde von dem "russischen Partner" der Wunsch geäußert, dass auch Ausstellungen in Russland durchgeführt werden. Sollten sich die Knochenfragmente als Echt erweisen, werden wir diesem Wunsch sehr gerne nachkommen.

Weitere Infos siehe Button: Ausstellung

.

.

29. Okt. 2009

Einladung aller Pfarrer und Pastoren von Düsseldorf und Umgebung zur AoB Ausstellung mit Führung durch die Ausstellung

Referenten: Dr. Horst Laube, Prof. Dr. Thomas Meier und HC Dirk Piper

Videodreh über die Ausstellung AoB für das Onlineportal der Zeitschriften "Der Westen" (WAZ Gruppe)

.

.

03. Okt 2009

Eröffnung der AoB Ausstellung im Burg-Wächter Castello in Düsseldorf: 03. Okt. 2009.

.

.

02. Okt. 2009

WDR Bericht zur Eröffnung der Ausstellung Art of Bodies

.

.

01. 0kt. 2009

Pressekonferenz zur neunen AoB Ausstellung in Düsseldorf

.

.

Juni 2009

Eröffnung der AoB Ausstellung in St. Peter-Ording: 26. Juni 2009

.

.

Aufgrund der Kooperation mit einer Universität kann das HC Dirk Piper´s Art of Bodies Team in Zukunft auf eine der weltweit größten Plastinationsanlagen zugreifen.

.

.

Vor ca. 2 Monaten wurde in den Spreewiesen in Berlin ein totes Krokodil (120 cm) gefunden. Neben anderen Plastinatoren hat sich auch Herr HC Dirk Piper um den Körper des "Berliner" Krokodils bemüht. Aufgrund der Erfüllung rechtlicher Vorrausetzungen hat das Team von Dirk Piper´s Art of Bodies das Krokodil erhalten und wird dieses nun für die Ausstellung plastinieren. Wir bedanken uns recht herzlich für die freundliche Unterstützung bei der Vergrößerung der AoB Ausstellung.

.

.

Mai 2009

Eröffnung der ersten AoB Ausstellung in Hameln: 20. Mai 2009

.

.

April 2009

Aufbau der ersten Ausstellung in Hameln

Entwicklung eines eigenen Humankörperspenderprogramm.

Durch die Anschaffung neuer Geräte (Behälter bis 2,5 m) und Kooperationen sind wir jetzt auch in der Lage, Human Plastinate in Deutschland herzustellen.

.

.

März 2009

Zusammenstellung der Sonderausstellung: Vom Tatort zur Rechtsmedizin / Forensik

.

.

Januar 2009

Das Finanzierungskonzept steht und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

.

.

Dezember 2008

Planung für Ausstellung 1 als Wanderausstellung ab Mail 2009.

.

.

April 2008

Fertigstellung weiterer Human- und tierischer Plastinate und Vorbereitung der Ausstellung ab 2009 in Deutschland. Zurzeit verhandeln wir über geeignete Ausstellungsflächen.

.

.

Juni 2007

Es wird zur Zeit das Konzept erarbeitet, die Veranstaltungen "Art of Bodies" in einem Zelt (20 m x 40 m) durchzuführen, da es sich als schwierig erweist, geeignete lukrative Ausstellungsräume über einen Zeitraum von 4 - 7 Monaten (incl. Auf und Abbau der Ausstellung) zu erhalten oder für geeignete Veranstaltungsflächen extrem hohe monatliche Mieten und Umsatzbeteiligungen verlangt werden.

Die Traglufthalle/das Zelt kann jederzeit auf- und abgebaut werden und bietet somit ein hohes Maß an Flexibilität.

Da für dieses Konzept nur eine Fläche von ca. 40 m x 50 m benötigt wird, ist die Anmietung von Veranstaltungsplätzen in den verschiedenen Städten kein Problem.

Außerdem bieten die modernen Traglufthallen / das Zelt ein gutes Ambiente und werden bereits bei verschiedenen Events erfolgreich eingesetzt.

.

.

März 2007

Da die Nachfrage nach der Ausstellung in verschiedenen Ländern sehr groß ist, planen wir weitere Ausstellungen aufzubauen.

Hier sind die USA, Spanien, Schweiz, Österreich, Canada, Frankreich, Belgien, Tschechei und South Afrika im Gespräch.

.

.

Februar 2007

Die Vorbereitungen der Ausstellung laufen auf Hochtouren.

Alle Plastinate befinden sich in der Aufbauphase oder der Aushärtung, sodass ab ca. Ende Dezember die Ausstellung in allen Einzelheiten geplant werden kann.

Es ist beabsichtigt, dass ab März 08 bereits die erste Ausstellung an einen festen Standort in Deutschland für 5-6 Monate eröffnet wird.

.

.

Januar 2007

Zur Zeit sind verschiedene gleichartige Ausstellungen geöffnet:

 

"Bodies...The Exhibition"

New York City /south Street Seaport /USA

Las Vegas / Tropicana Casino / USA

Amsterdam / Beurs van Berlage / Netherlands

Miami / Sunset Place / USA

Seattle / 800 Pike Street Downtown / USA

 

"Bodies Revealed"

Monterrey / Campus De La Salut / Mexico

 

Die Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

.

.

Mitte 2005

Weltweite Gespräche mit führenden Plastinatoren und Beginn der Fertigung der Exponate für die Art of Bodies Ausstellung.

.

.

Ende 2004

Beginn der Planung der Ausstellung Art of Bodies.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Ausstellung Art of Bodies nicht mit Herrn von Hagens, dem Institut für Plastination in Heidelberg oder dem Plastinarium in Guben kooperiert und keine Ausstellungsstücke der "Körperwelten" Ausstellung Verwendung finden.

 

Aufgrund der Erfahrungen im Bezug auf die Seriosität und die Wahrheitsliebe des Herr von Hagens (siehe Bericht des Magazins Spiegel 4/2004 und 10/2004) lehnen wir jegliche Zusammenarbeit ab.

 

Am 06.01.07 hat ein langes Gespräch zwischen Herrn von Hagens und Dirk Piper in Guben stattgefunden, beidem ausschließlich über die geplante Dirk Piper´s Bodywelten Ausstellung (dieser Name der Ausstellung war erst geplant) gesprochen wurde.

 

Herr von Hagens hat gegenüber Herrn Dirk Piper und seiner Begleitung persönlich folgenden Kommentar abgegeben: "Ich finde es gut, wenn es noch mehr Ausstellungen geben würde, den eine bessere Anerkennung "meiner" Arbeiten kann es nicht geben".

 

Heute bezeichnet Herr von Hagens laut Artikel in der DEWEZET vom 20. Mai 2009 Herrn Dirk Piper als "billigen Trittbrettfahrer", der anatomische Dauerpräparate "von sehr schlechter Qualität" zeigt.

Diese Äußerung wurde per "Einstweiliger Verfügung" untersagt. 

 

Die Ausstellungsstücke in der Ausstellung Dirk Piper´s Art-of-Bodies werden extra für die Ausstellung z. B. im patentrechtlich geschützten Tissue Tracing Technique Verfahren erstellt und übertreffen andere Plastinations-Ausstellungen in der Qualität um ein Vielfaches. Scheinbar gibt es Menschen, die damit nicht klar kommen, dass es bessere Plastinatoren gibt und lieber in unqualifizierte, niveaulose Kommentare verfallen.

 

Dirk Piper`s Art of Bodies hat auch ein eigenes Humankörperspenderprogramm entwickelt, da wir durch die Anschaffung neuer Geräte und Kooperationen jetzt auch in der Lage sind, eigene Human Plastinate in Deutschland herzustellen und hierzu nicht auf das Ausland zugreifen müssen.

 

Aufgrund der Kooperation mit einer Universität kann Herr Piper auf eine der größten Plastinationsanlagen weltweit zugreifen. In Kürze erhalten Sie hier eine ausführliche Beschreibung über das Verfahren der Plastination im human- und tier- Bereich.