Aktuelles

Zurzeit bereiten wir eine Gesundheitsmesse vor.

Flug 4-U9525

Wir sind sehr traurig über den Absturz des Fluges 4-U9525.

 

Wir wünschen allen Angehörigen und Freunden die Kraft, den Verlust zu verarbeiten.

 

Siehe auch Infos: Traumabehandlung und Trauerbewältigung

 

Unserer Meinung nach ist die Firma Germanwings bis heute absolut unprofessionell mit der Situation umgegangen und nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht.

Jetzt wollte man uns von Germanwings sogar verbieten, dass von uns entwickelte Denkmal 4U9525 zu fertigen.

Es ist eine Frechheit, was Germanwings sich hier erlaubt. 

 

Die Staatsanwaltschaft ermittelt jetzt gegen Lufthansa und Germanwings, da der Co-Pilot -aufgrund seines Gesundheitszustandes- angeblich niemals hätte fliegen dürfen.

Siehe auch: "Was geschah wirklich?"

Wenn die Medien den Fokus auf ein Ereignis werfen sind alle verantwortlichen Stellen schnell mit Lippenbekenntnissen und Hilfsangeboten zur Stelle.

 

Man ist auch schnell mit Begründungen zur Stelle WARUM und WESHALB das jetzt so geschehen ist?

 

Wenn man jedoch hinter die Kulissen schaut, sieht das Ergebnis oft ganz anders aus.

Siehe auch den Bericht unter: "Was geschah wirklich?" 

Sensationshascherei:

 

Unter dem Deckmantel der sogenannten "Pressefreiheit / Art. 5 GG" haben es die Medien mal wieder erheblich übertrieben.

 

Bis heute sind ca. 450 Beschwerden beim Deutschen Presserat eingegangen. 

Auf der Jagd nach der TOP Story oder TOP Bildern gehen viele Pressevertreter -im wahrsten Sinne des Wortes- über Leichen.

Da wurde z.B. in Haltern Mikrophone oder Kameras unter Blumensträuße versteckt, nur um eine Story besser verkaufen zu können.

   

Es ist schon verwunderlich, wieviele unterschiedliche Anwälte angeblich eine Vielzahl von Angehörigen -laut Pressemitteilungen- vertreten und dass alle klagen möchten.

 

Warum wird hier nicht erst einmal versucht, eine einvernehmliche Lösung zu finden?

 

Seit dem Unglück sind gerade mal vier Wochen verstrichen.

 

Lassen wir die zuständigen Stellen doch erst einmal mit der Untersuchung abschließen und dann kann man weitersehen.  

Sollen die Angehörigen jetzt in den USA klagen?

 

Welche Kanzlei ist hier erfahren im Bereich "Flugopfer"?

 

 

Wie bereitet man die Angehörigen auf Fragen wie:

 

"Sie wollen doch am Tod Ihres Kindes nicht noch verdienen?"

 

vor?

 

 

Wer ist wie verantwortlich?

Germanwings / Lufthansa oder Dritte?

 

 

Siehe Bereich: "Schadenersatz-Forderungen"