Aktuelles

Zurzeit bereiten wir eine Gesundheitsmesse vor.

Traumabehandlung

Traumabehandlung nach Schockerlebnissen

(z.B. Loveparade/Flugzeugabsturz) nach Terminabsprache jederzeit in unserer Praxis oder Hausbesuch als Gruppen- oder Einzelsitzung möglich.

 

Selbstverständlich garantieren wir vollkommene Diskretion.

Traumaverarbeitung

 

Kann eine Therapie das Trauma / Schockerlebniss verstärken?

 

 

 

 

 

Mögliche Auswirkungen einer zu frühen Traumabehandlung nach den Erlebnissen auf der Loveparade in Duisburg

 

Todesangst, explodierende Autobomben, zerfetze Körper, Panik - bereits ein einziges Erlebnis oder ein Kampfeinsatz in Afghanistan oder im Irak wird für einen Menschen zur enormen psychischen Belastung.

 

Sowohl die Bundeswehr als auch die US Army wenden daher seit elf Jahren nach Kampfeinsätzen das sogenannte Critical Incident Stress Management als Therapiemittel der Wahl an. Eine Art Wunderwaffe gegen Traumata– und fest z. B. in den Leitlinien der Bundeswehr zur Traumabehandlung verankert.

 

Damit die Soldaten ihre Erlebnisse verarbeiten konnten, setzten sie sich bei dieser Therapieform direkt nach ihren Einsätzen mit einem Psychologen zusammen und besprachen das Erlebte.

 

Aggressionen sollten so abgebaut und Erinnerungen verarbeitet werden, damit die Menschen später leichter in den Alltag zurück finden können.

 

 

Genau diese Behandlung kann jedoch verherende Folgen haben.

 

 

Die Cochrane-Forscher untersuchen elf-Trauma-Studien mit 941 Teilnehmern und kamen zu dem Ergebnis, dass das Critical Incident Stress Management keinen  positiven Effekt hat.

 

Im Gegenteil: „Das Gruppen-Debriefing nach einem Einsatz ist im besten Fall wirkungslos, manchmal schadet es“, erklärt der Psychotraumatologe W. Butollo von der Universität München.

 

Unter Psychologen wird das Verfahren, das Mitte der 1980er-Jahre populär wurde, heute als völlig überholt angesehen.

 

Wenn Menschen unmittelbar nach dem Schockereigniss in einer Gruppe ihren Emotionen freien Raum lasse sollen, kann das bei vielen Menschen erst recht Wunden in der Seele schlagen und zu Retraumatisierungen führen.

 

Die möglichen Folgen der Therapie sind bereits heute offensichtlich:

 

Allein in den USA begehen jeden Tag fünf ehemalige US-Soldaten Selbstmord.   

 

In der Akutphase der ersten 48 Stunden solle man daher auf jede therapeutische Intervention verzichten.

 

 

***********************************

 

Wir helfen daher -frühestens nach 48 Stunden des Traumaerlebniss- mit einem Gespräch, einer Hypnosetherapie und/oder der "neurolinguistische Programmierung".

 

Einzel- und Gruppentherapien möglich!

 

Wir betreuen die Patienten solange unsere Betreuung gewünscht wird.

Stunden, Tage, Wochen, Monate oder Jahre!!!

 

 

Wir sind Spezialisten für

 

- die Verarbeitung von Schockerlebnissen / Trauma durch neurolinguistische Programmierung u.a. durch Hypnose

 

- Analytik und Rückführung

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Kontaktformular für Gespräche und Behandlungen

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Bitte beachten Sie, dass die Inhalte dieses Formulars unverschlüsselt sind