Aktuelles

Zurzeit bereiten wir eine Gesundheitsmesse vor.

Unterbringung von Flüchtlingen

Die Unterbringung in riesigen Hallen teilweise mit planenbehängten Bauzäunen als Sichtschutz verstößt -unserer Meinung nach- absolut gegen die Menschenwürde.

 

Die Bewohner haben nicht ein Mindestmaß an Privatssphäre.

 

Hier sind Übergriffe zwischen den Bewohnern quasie schon vorprogrammiert.

 

Um dem abzuhelfen haben wir ein Konzept entwickelt, welches den Städten und Gemeinden die Möglichkeit bietet, den Flüchtlingen während der Dauer des Asylverfahren ein würdiges und ruhiges Leben  zu bieten. 

 

 

"Das DIfaT Flüchtlingsdorf"

 

Die Vorteile:

 

- Familien (bis zu 6 Personen) erhalten ein "eigenes kleines Haus" und haben Rückzugsmöglichkeiten

 

- getrennter Schlafzimmer- und kleiner Wohnbereich

 

- das Haus ist durch die Bewohner abschließbar (Vorbeugung von Diebstählen)

 

- Vermeidung von Spannungen zwischen den Bewohnern einer Massenunterkunft

 

- Trennung von Gruppen

 

- möglicher eigener Bereich für Frauen und Kinder

 

- Rückstandslos abbaubar

 

- winterfeste warme Unterbringung

 

- Kostengünstige Unterbringung (ca. 19,44 Euro pro M.)

 

- würdevolles Leben während des Asylverfahren

 

- ruhige therapeutische Verarbeitung der Fluchterlebnisse 

 

- Kinderspielhaus

 

- eigene Krankenstation bei Infektionskrankheiten / Grippe  

 

- Häuser zur bes. Verwendung (z.B. Kita, Schule, Näherei, Fahrradwerkstatt)

 

Das Dorf ist durch einen Zaun gesichert und nur über einen bewachten Eingang (Sicherheitsdienst) betretbar. 

 

Turnhallen, Schulen oder Veranstaltungshallen müssen somit nicht mehr für Flüchtlingsunterbringungen zweckentfremdet werden.

 

In unseren Musterhäusern können sich Medien- und Behördenvertreter davon überzeugen, wie man eine temporäre menschenwürdige Unterbringung sicherstellt.

 

Die reinen Unterbringungskosten (Kosten/Nutzen Faktor bei der Erstellung der Häuser *) pro Flüchtling liegen bei

 

 

19,44 Euro pro Monat

 

oder

 

0,64 Euro pro Tag.

 

* als Nutzungsdauer wird der Faktor 5 Jahre zugrunde gelegt.

 

Aufgrund des excl. DIfaT Konzept werden die Städte und Gemeinden bei der Errichtung eines Flüchtlingsdorf jedoch im Endeffekt mit 0,- Euro belastet.

 

Vielmehr besteht in Zukunft die Möglichkeit, dass die Städte und Gemeinden hier noch einen finanziellen Vorteil für sich in Anspruch nehmen können.

 

Das Konzept erörtern wir gern den Städten und Gemeinden in einem persönlichen unverbindlichen Gespräch.